Dieser Moment, wenn du merkst, dass du nicht so toll bist, wie du glaubst!

Ich an einem wunderschönen Sommermorgen: Glücklich und selbstverliebt pedale ich auf meinem Poschtivelo durchs Quartier. Beladen mit Broccoli, Salat und Milch.

Er im Sanitärwagen: kommt von rechts auf meine Strasse zu.

Ich, Gutmensch, weil Broccoli und Velo, werde nicht langsamer. Ich fahre schliesslich geradeaus.

Er gibt nach, lässt mich passieren.

Nach einigen Momenten des Triumpfes (Sieg Velo gegen Auto, Frau gegen Mann) realisiere ich: Er kam von rechts! Von rechts! ER hatte Vorrang!!

Ich werde langsamer. Glücksgefühl weg, Scham da; winke mit den Armen, rufe Entschuldigungen.

Er lässt das Fenster herunter; gibt beschwichtigende, versöhnliche Handzeichen und ruft mir: „Ist schon gut!“ nach.

Dieser Moment, wenn du realisierst, dass du einen Fehler gemacht hast, aber dein Gegenüber nimmt’s gelassen. Das ist ein schöner Moment.

 

Glossar:

Poschtivelo = Fahrrad zum Einkaufen mit Körben

Sanitär = Installateur

 

One thought on “Dieser Moment, wenn du merkst, dass du nicht so toll bist, wie du glaubst!”

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *